Wetter und Zeuch

2. Oktober 2008

Japan ist irgendwie in der falschen Zeitzone gelandet. Hier geht früh um 5 die Sonne auf, dafür ist’s abends um 18.00 Uhr auch schon wieder stockdunkel. Das ist eigentlich ziehmlich schade, weil ich so, heute zumindest, nach der Arbeit gar keine Lust mehr habe, mich etwas in der Gegend umzuschauen. Dabei ist das Wetter eigentlich perfekt: Früh um acht hatte es heute 23° C und strahlenden Sonnenschein. Und so ist’s dann auch den ganzen Tag geblieben. Aber da war ich ja im Büro gesessen.

Dafür werde ich morgen nach der Arbeit zusammen mit einer Handvoll anderer Praktikanten in Richtung der Insel Nii-Jima aufbrechen. Dort werden wir dann bis Sonntag am Strand zelten. Die Insel liegt noch ein ganzes Stück südlich von hier, d.h. dort ist es wahrscheinlich noch wärmer. 🙂 Mehr weiß ich eigentlich auch noch nicht, werde am Montag aber mal kurz berichten wie’s war.

Von meiner Arbeit gibt’s noch nicht viel spannendes zu berichten, also lass ich das jetzt einfach vorerst mal bleiben…

Vielen Dank an die Kommentar-/eMail-/ICQ-/Skype-/StudiVZ-/usw-Schreiber! Freut mich wirklich, auch wenn ich gerade erst weg bin.

Bis bald!

Werbeanzeigen

Angekommen

2. Oktober 2008

Konnichiwa!

Ich bin nach einem weiteren angenehmen Flug, einer stundenlangen Bus- und einer etwas kürzeren Taxifahrt gut aber todmüde in Tomioka angekommen.

Am Flughafen ging’s schon recht japanisch zu: Vor den Immigration-Schaltern gibt’s einen Typen, der einem das Ende der Warteschlange zeigt und einem sagt, dass man BEIDE Seiten des Einreiseformulars ausfüllen soll. Während man ansteht stehen immer wieder Schilder, dass man doch bitte BEIDE Seiten des Einreiseformulars ausfüllen soll. Oben drüber laufen Fernseher auf denen unter Anderem gezeigt wird, wie man BEIDE Seiten des Einreiseformulars ausfüllt. Kurz vor Schlangenende steht dann noch mal ein ganz wichtig und beschäftigt aussehender Mann, der kontrolliert, ob man wirklich BEIDE Seiten des Einreiseformulars ausgefüllt hat. Am Ende der Schlange verteilt dann noch ein furchtbar beschäftigter Japaner die Anstehenden auf die frei werdenden Schalter. Der hat, glaub ich, nicht nach dem Formular gefragt. Oder ich hab’s nur nicht verstanden. Joa und am Schalter darf man das beidseitig ausgefüllte Einreiseformular dann tatsächlich abgeben. Wobei natürlich noch mal kontrolliert wird, ob wirklich BEIDE Seiten ausgefüllt sind.

Nachdem ich kurz bei meinem zukünftigen Arbeitsplatz vorbei geschaut habe, bin ich direkt ins Dormitory und habe erst mal drei Stunden geschlafen. Das Zimmer ist… naja, ich hab immer alles in Reichweite… aber dazu irgendwann anders mal mehr. Dann auch mit Bildern.

Aufgeweckt hat mich eine anderer deutscher Praktikant, der heute hier angekommen ist und wir sind dann zusammen in die Kantine essen gegangen. Es gab irgendwas undefinierbares Japanisches, da muss ich mich wohl noch dran gewöhnen… aber immerhin gibt’s immer Reis 🙂

So, das wollte ich eigentlich gestern schon posten, hab’s aber nicht mehr geschafft.

Aber vielleicht schreib ich gleich noch was, wenn ich vorher nicht einschlafe.

Schönen Gruß an Alle!

Reise

30. September 2008

Hi!

Für alle, die es noch nicht wissen: Ich werde ab 1. Oktober für ein halbes Jahr in Japan sein und dort ein Praktikum bei Bosch machen. Ich werde mich bemühen hier halbwegs regelmäßig zu posten und euch so auf dem neusten Stand zu halten.

Im Moment bin ich sozusagen auf halbem Weg dorthin. Gestern Nacht wurde ich zum Flughafen nach Berlin gefahren. Von dort ging’s dann mit Aeroflot weiter nach Moskau, von wo ich diesen Eintrag hier schreibe. Der Flug war sehr, sehr angenehm ruhig, so dass ich fast die ganze Zeit schlafen konnte. Jetzt befinde ich mich gerade im Transitbereich des Flughafens und warte noch ein paar Stunden auf meinen Anschlussflug nach Tokio. Von Tokio aus werde ich mich dann morgen Vormittag mit Bus/Bahn/Taxi/Wasauchimmer nach Tomioka durchschlagen, dem Ort meines Praktikums.

So, jetzt werde ich meinen Laptopakku etwas schonen und vielleicht ein bißchen Japanisch wiederholen/lernen Ich melde mich dann bei nächster Gelegenheit wieder, dann hoffentlich aus Japan!

Ansonsten schöne Grüße und bis bald!